Newsarchiv

Wildwechsel

Fast jeder Fahrzeugführer weiß aus Presse, Funk, Fernsehen, von Versicherungen was - wie man bei einem Wildwechsel machen - nicht machen bzw. reagieren soll. Wir haben es tausend mal gehört und jedes Jahr ist es das selbe. Wie reagieren wir denn, wenn tatsächlich ein Wild auf die Fahrbahn läuft, am Tag oder auch in der Nacht? Was ist tun? Bremsen - drauf halten - das Wild umfahren, in Kauf nehmen, gegen einen Baum zu fahren? Was wird eigentlich, wenn mit dem Wild keine Kollision vorhanden war und wieder in den Wald zurück läuft und ich habe dabei einen Kfz-Unfall oder sogar einen gesundheitlichen Schaden erlitten? Es geht auch immer alles so schnell, bis man und ob überhaupt den Kopf einschaltet. Fragen über Fragen türmen sich hier auf, aber wir wissen es ja alle...  aus Presse usw. Aber eine Sache möchte ich Euch ans Herz legen. Die meisten Fahrzeuge haben das ABS. Habt Ihr schon einmal das ABS richtig arbeiten gehört, natürlich Girls und Boys, wir wissen es - oder? Es gibt aber auch andere Fahrzeugführer, die glauben, wenn Sie stark bremsen müssen und das ABS reagiert und Geräusche verursacht, die Bremse dann wieder schnell los lassen, weil evtl. dabei etwas kaputt gehen könnte. Das ist nicht so. Je schneller man das Bremspedal bedient, baut sich innerhalb des Bremssystems in kürzester Zeit, auch ein erhöhter Bremsdruck auf und hat eine erhöhte Bremswirkung zur Folge. Ich komme dadurch eher zum stehen und eine mögliche Kollision mit einem Wild kann verhindert werden. So die Theorie!
Probiert es doch einfach einmal auf großen Parkplätzen oder auf Straßen, die nicht befahren werden, aus. Einmal das Bremsen bei normaler Betätigung des Bremspedals bei einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h, dann die Endstellung des Fahrzeuges markieren und dann mit größerem Kraftaufwand - ruckartig, das Bremspedal stark betätigen, das ABS reagiert, den Lenker fest in der Hand halten und das Fahrzeug zum Stehen bringen. Traut Euch - Ihr werdet überrascht sein. Professioneller geht es bei einem Fahrsicherheitstraining von Berlin-Brandenburg in Linthe zu. Es ist auch ein sehr schönes Geschenk an alle Fahrzeugführer für jung und alt. Informationen hierzu im Büro Ihring. Das richtige Bremsen ist nicht nur bei einem Wildwechsel, sondern auch bei Nässe und Schnee von großem Vorteil.
 
Also Girls und Boys auf und in den tollen Kisten.
 
Licht an, gegenseitige Rücksichtnahme, bei roter Ampel ein freundliches Lächeln zu den anderen FahrzeugfÜhrern und Augen auf. Ein Bruchteil von einer Sekunde kann das eigene oder das andere Leben plötzlich ändern.
 
Damit auch noch morgen der Kaffee schmeckt und bis zum nächsten Tipp.
 
Euer ADAC Sachverständiger Helmut Ihring.